OB-Kandidat Kreuder skeptisch gegenüber neuem Autobahnanschluss Gonzenheim

 

„Hilft den Menschen in den südlichen Stadtteilen wenig bis nichts“, konstatierte der Kandidat der SPD für das Amt des Oberbürgermeisters, Dr. Thomas Kreuder, zum Vorschlag der FDP, an der A 5 einen Autobahnanschluss für Gonzenheim zu prüfen. Kreuder unterstrich, dass ein solches Vorhaben in absehbarer Zeit keinerlei Verbesserung bringen kann. „Erst wird Jahre geprüft, dann eventuell weitere Jahre geplant und schließlich mehrere Jahre gebaut“, prognostiziert Kreuder. „Die Menschen brauchen aber eine schnelle Entlastung von der täglichen Verkehrslawine“, betont Kreuder. Nötig seien Prüfansätze, die Gestaltungsspielräume eröffneten und alternative Lösungen und Ideen ermöglichten. Es sollte keine Denkverbote geben und  eine Verlagerung auf andere Verkehrsmittel als das Auto einbeziehen. Kurzfristig fordert der Sozialdemokrat ein Maßnahmenbündel aus konsequenter Vermeidung von Durchgangsverkehren, eine Reduzierung von Individualverkehr durch attraktiven ÖPNV und streckengünstige und sichere Radrouten. Zudem mahnte Kreuder, dass „HessenMobil sich endlich um die Einrichtung des Computer gesteuerten Verkehrsleitsystems auf Ost- und Südring kümmert.“