„Wir geben eine Ausbildungsgarantie!“ – OB-Kandidat Kreuder bei Löw AG

„Wir geben eine Ausbildungsgarantie!“

OB-Kandidat Kreuder beim Meinungsaustausch mit der Löw AG

„Corona-gerecht“ in Form einer Videokonferenz und sehr freundlicher Atmosphäre „trafen“ sich SPD-OB-Kandidat Dr. Thomas Kreuder sowie Martin Bendrick und Matthias Schmidt, die Vorstände der Dachdeckermeister Willy A. Löw AG. Die Bad Homburger Unternehmer äußerten sich grundsätzlich zufrieden über die Lokalpolitik, räumten aber ein, nicht „wunschlos glücklich“ zu sein. Kritik übten sie an Vergaberecht und -praxis. „Gerade bei öffentlichen Bauten, die 35 und mehr Jahre genutzt werden sollen, ist billig nicht gleich günstig. Qualität muss mitentscheiden.“ Kreuder versprach, solche Forderungen politisch zu unterstützen. Breiten Raum nahm die Diskussion über praktische Fragen wie Nachwuchsgewinnung im Handwerk und die Situation von Pendlern ein. Sehr beeindruckt zeigte sich Kreuder von Praxis bei der Löw AG, Kindern von Mitarbeitern eine „Ausbildungsgarantie“ zu gewähren. In Bezug auf Pendler erhoffen sich Bendrick und Schmidt von dem U 2-Anschluss zum Bahnhof wesentliche Erleichterungen für ihre Belegschaft, da Umsteigeaufwand entfalle und der Trend bei jüngeren Mitarbeitern vom Auto weggeht. Für Beschäftigten aus dem Usinger Land förderten sie mit Firmenwagen die Bildung von Fahrgemeinschaften, was ebenfalls Kreuders Anerkennung fand. „Sobald es die Situation wieder zulässt, würde ich gerne die Betriebsbesichtigung bei Ihnen nachholen“, so Kreuder abschließend. Ein Vorschlag, der auf spontane Zustimmung stieß.